// // Werke // Wohnen und Arbeiten: Identifikation // Gesamterneuerung und Aufstockung Bürogebäude, Bern

Gesamterneuerung und Aufstockung Bürogebäude, Bern

Die Gebäude Zieglerstrasse 30 sowie Gartenstrasse 1/3 wurden als Einheit mit separaten Erschliessungen vom Architekten B. Matti in den 1960er Jahren entworfen und gebaut. Das damals noch unterfahrbare Erdgeschoss welches als Tankstelle diente, die starke Verbindung der Bebauung durch die Bandfenster sowie das Attika in Pultdachform, welches vom Strassenniveau fast nicht zu erkennen war, waren die prägenden Elemente dieser Blockrandbebauung.
Mit der Gesamterneuerung der Liegenschaft Gartenstrasse 1/3 wurde die Chance, das Gebäude auf den heutigen Stand der Technik zu befördern, die inneren Strukturen auf die ursprüngliche Qualität zurückzuführen sowie die Ausnützung durch ein neues Attikageschoss zu verbessern aktiv umgesetzt. Die Umorganisation der Sanitärbereiche sowie das Umlegen des obersten Treppenlaufes in das neue Attikageschoss erhöht die Effizienz der nutzbaren Flächen und schafft neu die Möglichkeit einer flexiblen und damit marktgerechten Aufteilung der Büroflächen. Mit dem optimierten Attikageschoss sind neue, sich nach allen Richtungen öffnende attraktive Büroflächen entstanden. Zwei direkt den Treppenhäusern zugeordnete Dachterrassen können allen Mietern im Haus als Aufenthaltsort zur Verfügung gestellt werden.
Die neuen, grosszügig eingeteilten Holz-Metallfenster, werden von aussen auf die Brüstungen angeschlagen, damit können die charakteristisch feinen Leibungen, trotz der mit einem hellen warmgrauen Sumpfkalk verputzten, 28 cm starken Wärmedämmung, beibehalten werden. Innen wird mit der umlaufenden, bautiefen Fenstereinfassung aus Holz die Wirkung des Bandfensters mit den vorgelagerten Stützen akzentuiert und ein Mehrwert in der Nutzung geschaffen.
Die gesamte Detailentwicklung, Materialisierung sowie Farbgebung in den Bereichen des Grundausbaus basieren auf dem Zeitgeist des Hauses aus den 1960er Jahren. Eine Starke Farbe pro Treppenhaus dient der Identifikation und Orientierung. Die innen graubraunen Fenster mit den grüngelblichen Stützen und den mit Linoleum belegten Fensterbrüstungen binden das Gebäude innen zusammen und legen eine angenehme Basis für die individuellen Ausbauten der Mieter.
Die in einem separaten Auftrag von BÜRGI SCHÄRER ausgebauten Mietflächen bestechen durch einen reduzierten Einsatz von Glastrennwänden, welche mit geringen Massnahmen das komplette Geschoss zonieren. Die Raumakustik sowie Beleuchtung der einzelnen Bereiche der Grossraumbüros werden Arbeitsplatzunabhängig durch abgehängte Deckensegel mit integrierten Leuchten sichergestellt. Mit wenigen Massnahmen werden somit voll funktionsfähige sowie flexible und zukunftsgerichtete Büroeinheiten erstellt.



Adresse

Gartenstrasse 1/3, 3007 Bern


Bauherrschaft

Avadis Vorsorge AG, Zürich


Auftragsart

Direktauftrag


Planung

2012 - 2014


Ausführung

2014 - 2015


Planerteam

Bürgi Schärer Architekten, Bern
Eberhart Bauleitungen, Bern
Aquaplaning, HLSK, Lyss
Boess & Partner, ELT, Bern


Label

Minergie Erneuerung


Fotos

Alexander Gempeler, Bern