// // Umbau und Erweiterung Lämmerenhütte SAC

Umbau und Erweiterung Lämmerenhütte SAC

Die Lämmerenhütte – nach einem Lawinenniedergang in den 1990-er Jahren neu gebaut und 2016/17 erweitert – ist in der einmaligen Berglandschaft zwischen Gemmipass und Wildstrubelmassiv auf einem Felsplateau auf 2500 Metern über Meer verortet. Die einfache und kompakte Form, mit entsprechender Konstruktion und Materialisierung in Stein und Holz, gibt der Hütte eine hohe Symbolkraft und strahlt eine angenehme Atmosphäre aus.
 
Die selbstverständlich wirkende talseitige Erweiterung stärkt diese Qualitäten und verbindet alte und neue Teile zu einem wohl proportionierten Ganzen. Erst der zweite Blick lässt feine räumliche, tektonische und materialmässige Brüche und Übergänge erkennen, z.B. über Details in der äusseren Lärchenschalung oder der inneren Oberflächenbehandlung, über die Fensteröffnungen, die integrierten Solarelemente oder die farblichen Akzente der roten Fensterläden und -leibungen.
 
Vor- und Rücksprünge schaffen im Sockelgeschoss einen schützenden Eingangsbereich. Mit der südöstlichen Erweiterung und der inneren Neuorganisation erhalten alle Geschosse mehr Raum, was die betrieblichen Abläufe optimiert. Vergrösserte Küche, neue Wasch- und Toilettenanlagen, klar definierte Besucher- und Personalbereiche sowie die räumliche Erweiterung der Ess- und Aufenthaltszone erzeugen einen angemessenen Komfort. In den Obergeschossen werden die (wie bisher) 98 Schlafplätze in attraktiven kleineren Räumen angeboten.
 
Die architektonische Idee und das Energiekonzept kombinieren die Vorteile der kompakten Gebäudeform und der Gebäudehülle mit der Nutzung erneuerbarer Energien. Neu gebaute Gebäudeelemente sind hoch wärmegedämmt; bestehende Teile dort energetisch und bauphysikalisch verbessert, wo Umbaumassnahmen erfolgten. Die Kochstelle mit Holz und Gas sowie der Specksteinofen im Aufenthaltsraum bilden weiterhin die zentralen Energiequellen. Dazu liefern die in Fassade und Dach integrierten Solarelemente den wesentlichen Anteil an Strom und Wärme. Kombiniert mit der neuen Wasserfassung, ergänzt eine Mikroturbine die Stromproduktion. Die Sanitäranlagen nutzen das Prinzip von Trockentoiletten mit Wurmkompostierung. Tradition und Innovation bleiben in der Lämmerenhütte für Besuchende und Personal auf vielen Ebenen direkt erlebbar.



Adresse

Leukerbad VS, 2'500 m.ü.M


Bauherrschaft

SAC Sektion Angenstein


Auftragsart

Wettbewerb


Planung

2013–2016


Ausführung

2016–2017


Planerteam

Bürgi Schärer Architekten, Bern
Eberhart Bauleitungen, Bern
Aquaplaning, HLSK, Lyss
Boess & Partner, ELT, Bern


Fotos

Damian Poffet